Oldenburg Als wir das Tierheim Oldenburg betreten, stellen wir zuerst fest: Das Tierheim in Oldenburg unterscheidet sich von anderen Tierheimen in vielen Punkten. Es ist überhaupt nicht wie ein Tierheim aufgebaut, das man aus dem Fernsehen kennt, sondern wirkt eher wie ein Zoo.

Unsere Klasse 8c von der IGS Kreyenbrück war im Tierheim Oldenburg. Die Tierpfleger Lena Hauschild (25) und Benjamin Heyer (35) haben uns rumgeführt. Die beiden waren sehr nett und haben alle Fragen beantwortet.

Wie in einem Zoo läuft man auf Wegen durch das Gelände, sodass man die Tiere gut sehen kann. Ebenfalls haben die Hunde und Katzen mehr Freiheit, sie haben ein großes Gehege und ein Haus, in das sie sich zurückziehen können.

Besonders beeindruckend war das Katzenhaus, weil die Gehege groß waren und katzenfreundlich sind. Dort leben im Moment etwa Hundert Katzen. Das Hundehaus war vom Platz her nicht so groß, aber dafür hatten die Hunde einen großflächigen Rudelauslauf.

Das Tierheim nimmt eine groß Zahl an Tieren auf: neben Hunden und Katzen auch Vögel, Nagetiere und Reptilien. Anders als im Zoo können einzelne Tiere adoptiert werden, aber einige von ihnen sind stärker pflegebedürftig als andere.

Das Tierheim nimmt auch Wildvögel auf, päppelt sie auf und lässt sie wieder frei. Außerdem hat das Tierheim aktuell fünf verschiedene Schildkrötenarten, die älteste ist 30 Jahre alt.

Ein weiterer großer Unterschied zu anderen Tierheimen ist, dass viele Feste veranstaltet werden und ein Großteil der Ausgaben damit finanziert werden kann. Dennoch ist das Tierheim immer noch auf Spenden angewiesen. Denn jeden Tag hat das Tierheim Kosten in Höhe von etwa tausend Euro und benötigt etwa eine Million Liter Wasser in einem Jahr.

Neben Geldspenden wird auch Futter für die Tiere abgegeben. Als Schüler kann man beispielsweise Essen vom eigenen Haustier, wenn es das nicht mag, abgeben. Wichtig ist nur, dass die Packung noch nicht offen war.

Den Tierpflegern macht der Job sehr viel Spaß, erzählen sie. Sie stellen dafür auch oft ihre Freizeit zur Verfügung. Bei der Führung durch das Tierheim in Oldenburg haben wir viel Neues erfahren und auch gelernt, warum die Unterstützung aus der Bevölkerung für ein Tierheim sehr wichtig ist.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.