Frage: Was gefällt Ihnen als Ausbilder am meisten?

Sascha Rückbrodt: Am Beruf des Ausbilders gefällt mir die Arbeit mit jungen Menschen und deren Entwicklung zu verfolgen. Ich lerne so viele unterschiedliche Persönlichkeiten kennen. Auch die Zusammenarbeit mit Schulen ist interessant.

Frage: Was war ihr schlimmstes Erlebnis bei einem Bewerbungsgespräch?

Sascha Rückbrodt: So ein richtig schlimmes Erlebnis hatte ich noch nicht, aber ein spezielles. Ein Bewerber war sehr nervös. Dabei hat er sich während des Gesprächs mit einem Fingernagel so stark in den Daumen gedrückt, dass er sich dabei verletzt hat.

Frage: Was ist die wichtigste Eigenschaft, die ein Bewerber mitbringen muss?

Sascha Rückbrodt: Ein Bewerber sollte immer authentisch sein, also sich nicht verstellen, ehrlich und gut vorbereitet sein. Mein Tipp: Sei du selbst!

Frage: Wie kann sich ein Bewerber gut vorbereiten?

Sascha Rückbrodt: Man sollte sich gut über das Unternehmen informiert haben und vorher einen Blick auf die Homepage werfen. Außerdem könnte man seine Stärken und Schwächen auf einen kleinen Zettel schreiben und in die Hosentasche stecken. So wird man nicht mehr nervös und erinnert sich an das, was man aufgeschrieben hat.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.