Zetel Rundum zufrieden mit dem Ablauf des Viehmarktes auf dem Zeteler Markt ist Michael Röben. Er ist für die Organisation des Viehmarktes verantwortlich und blickt auf einen reibungslosen Aufbau und Ablauf am Marktmittwoch zurück.

Knapp 30 Tierhändler waren am frühen Mittwochmorgen nach Zetel angereist. Mit dabei waren nach Auskunft von Michael Röben 70 Pferde, Esel und sogar einige Alpakas. Gerade diese Tiere zogen die Blicke der Marktbesucher auf sich. Dazu kamen fast 2000 Stück Geflügel. Von Tauben bis zu Laufenten war alles dabei. Auch Kaninchen, Ziegen und Schafe wurden gehandelt. Dass auch alles seine Richtigkeit hat, kontrollierten drei Mitarbeiterinnen des Veterinäramtes des Landkreises Frieslands.

„Die Händler waren durchweg zufrieden mit dem Aufbau und Ablauf des Marktes. So kam es neben Geflügelkäufen auch zu Verkäufen bei den Großtieren“, berichtet Röben.

Am Vorabend hatte das Technische Hilfswerk aus Varel bereits das Gelände mit Flutlichtern ausgeleuchtet. Somit konnten die Händler bereits in den frühen Morgenstunden problemlos ihre Stände aufbauen.

Der Bauhof der Gemeinde Zetel hatte zudem für hervorragende Platzverhältnisse gesorgt und das Gelände mit Stroh ausgelegt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.