Neuenburg Schwere Gefährte rückten am Mittwochvormittag an der Zeteler Straße in Neuenburg an. Mit einem Kran der Gemeinde Zetel hievten Mitarbeiter einen dicken Baumstamm in die Luft und setzten ihn beobachtet von zahlreichen Interessierten passgenau zwischen zwei Baumstämme fest. Mit einem kleinen Traktor löste ein weiterer Mitarbeiter anschließend die Sicherheitsseile, dann waren die Arbeiten abgeschlossen: Drei alte Baumstämme vereint zu einem Torbogen bilden somit ab sofort den neuen Zugang zum Ehrendenkmal am Hillgen Holt.

Mit einer kleinen Feier weihten der Verein für Freunde des Neuenburger Holzes, Bürgermeister Heiner Lauxtermann, Mitglieder des Forstamtes Neuenburg sowie Gäste der Feuerwehr und Kirche den neuen Torbogen ein. „Das hier ist ein Ort der Geschichte und wir sind froh, dass wir nun wieder einen Zugang haben, der an das ursprüngliche Original erinnert“, sagte Gert Müller stellvertretend für die Freunde des Neuenburger Holzes. Er skizzierte kurz die Geschichte des Ehrendenkmals, erinnerte an den Beginn im Jahr 1925 mit einer Pforte als Tor, die irgendwann marode und abgerissen wurde. Später habe es ein Jägersteintor gegeben, „das nicht wirklich in die Landschaft gepasst hat“. Es habe Jahre gedauert, eine neue Lösung zu finden, aber „nach dem das Gelände wieder der Gemeinde gehört, hat es gute Gespräche gegeben, auch mit dem Forstamt Neuenburg“. Gert Müller dankte allen Beteiligten, die bei den Gesprächen und der Umsetzung des Vorhabens vertreten waren.

Das Forstamt Neuenburg hatte mit seinem Fachwissen bei der Auswahl der Baumstämme für den Torbogen geholfen und sie mit einem Traktor vor Ort gebracht. Der Bauhof habe geholfen, die Löcher für die ersten beiden Baumpfosten auszugraben und sie einzupflanzen. Und Heino Ammermann war es, der letztlich den Schriftzug „Dat Hillge Holt“ in den dritten Baumstamm, der die Krone des Torbogens bildet, mit einer Kettensäge einschnitzte. „Ich habe dafür zwei Tage gebraucht. Der Schriftzug ist handgemalt, Willi Egenhoff hat mich dabei unterstützt“, sagte Heino Ammermann.

Bürgermeister Heiner Lauxtermann fand lobende Worte und stellte die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, Verein und Forstamt heraus: „Dieser Ort ist für Neuenburg ein Ort der Geschichte und hat für die Bürger eine große Bedeutung. Der neue Torbogen ist naturbelassen und passt sehr gut zum Hillgen Holt.“


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.