Köln (dpa/tmn) - Schwarz ist in der Küche das neue Weiß - denn Küchenmöbel werden verstärkt in dunklen Farben gekauft. Neben Schwarz liegen dabei dunkle Grautöne im Trend, berichtete Volker Irle, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche (AMK), auf der Möbelmesse IMM Cologne (18. bis 20. Januar).

In einem dunkleren Umfeld sollen die Küchengeräte natürlich nicht weiß bleiben. Auch sie haben eine Wanderung an das andere Ende der Farbskala unternommen. Während Elektrogeräte wie Backöfen und Dampfgarer inzwischen direkt Schwarz tragen, werden zum Beispiel Kühlschränke mit entsprechenden Fronten verkleidet.

Auffällig ist laut Irle, dass sogar die bisher üblicherweise silberfarbenen Beschläge im Inneren der Küchenschränke ebenso wie Keramikspülen nun oft schwarz sind. Kombiniert werden dazu zum Beispiel warme Metalltöne wie Gold, Messing und Kupfer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Küchenfronten werden gerne mit Lack oder mit entsprechenden Lacklaminaten versehen, ergab eine Befragung der AMK-Mitglieder zur Möbelmesse. Glänzend lackierte Küchenmöbel wie auch Dekorfolien sind demnach aber nicht mehr so gefragt. "Ich weiß nicht, ob überhaupt eine Hochglanzküche auf der Messe ist", sagte Irle am Dienstag auf der IMM-Küchenschau Living Kitchen. Das sei durchaus eine merkbare optische Veränderung im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren.

Daneben bauen Holz sowie Holz- und Steinfurnier ihre Stellung bei den Küchenfronten aus, so Irle. Im Kommen seien matte und samtig wirkende Oberflächen, auf denen sich keine Fingerabdrücke zeigen - im Handel werden sie oft als "Soft-Touch-Oberflächen" beworben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.