Vechta /Wagenfeld Rund 100 Zuchtpferde sind am Freitag im Auftrag des Landkreises Vechta versteigert worden. „Wir freuen uns, dass die Tiere durch die Versteigerung in tierschutzgerechte Verhältnisse kommen“, sagte Landkreissprecher Jochen Steinkamp. Für ein Pferd wurden demnach zwischen 700 und 7000 Euro bezahlt. Die Tiere waren dem Eigentümer wegen wiederholter Verstöße gegen den Tierschutz weggenommen worden. Unter den versteigerten 103 Tieren waren Fohlen sowie ausgewachsene Stuten und Hengste. Bei der Auktion im Tierpark Ströhen in Wagenfeld im Kreis Diepholz durften wegen der Corona-Pandemie maximal 300 Bieter teilnehmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.