+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Unfall In Richtung Hamburg
Zwei Autos und ein Laster blockieren A1 bei Stuhr

Hannover In Niedersachsen gibt es zwei neue Wolfsrudel. Bei Wietzendorf zwischen den Truppenübungsplätzen Munster und Bergen sind zwei Elterntiere und sechs Welpen fotografiert worden. Das teilte die für das Wolfsmonitoring zuständige Landesjägerschaft am Freitag in Hannover mit.

Außerdem seien nun bei dem Wolfspaar aus dem Landkreis Cuxhaven mit Bildern aus einer Fotofalle drei Welpen sicher bestätigt worden. „Damit sind in Niedersachsen aktuell sieben Wolfsrudel nachgewiesen“, sagte die Wildbiologin Britta Habbe. Laut Habbe sind nun mindestens 70 Wölfe in Niedersachsen unterwegs, darunter 21 Welpen aus diesem Jahr.

Im Juni 2012 hatte sich auf dem Truppenübungsplatz Munster das erste Rudel in Niedersachsen seit mehr als 100 Jahren angesiedelt. Zwei Elterntiere aus Sachsen bekamen dort damals drei Junge. Mittlerweile gilt das Wolfsrudel von Munster als auffällig, immer wieder wird von Annäherungen der Tiere an Menschen bis auf wenige Meter berichtet. Das Umweltministerium will das Rudel deshalb verstärkt überwachen und zudringliche Wölfe notfalls vergrämen. Niedersachsen hat in dem Zusammenhang eine bundesweite Meldestelle gefordert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.