OVELGöNNE Der Sozialverband SoVD vertritt seine Mitglieder in allen sozialen Belangen. Das machte der Kreisvorsitzende Helmut Schlottke auf der Jahreshauptversammlung des SoVD-Ortsverbands Strückhausen im „Schwarzen Ross“ in Ovelgönne deutlich.

Der Kreisverband habe im vergangenen Jahr 539 schriftliche Verfahren geführt, davon 140 Widerspruchsverfahren. 177 Anträge seien zum Schwerbehindertengesetz bearbeitet worden, so Schlottke weiter. Er bat, bei Widerspruchsanträgen die Begründungen wie beispielsweise ärztliche Gutachten nicht zu vergessen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zuvor hatte der Ortsverbandsvorsitzende Helmut Pilzen an die Aktivitäten und an die Besuche bei hohen Geburtstagen oder Jubiläumshochzeitstagen erinnert.

Der Ortsverband hat derzeit 115 Mitglieder. In diesem Jahr ist wieder ein Ausflug geplant, kündigte Pilzen an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.