RASTEDE Konkurrenz belebt das Geschäft. Was passiert, wenn das zu wörtlich genommen wird, sieht das Publikum bei der „Späälkoppel“ des Heimatvereins Rastede.

von renate dierks RASTEDE - Sprichwörtlich um die Wurst geht es in dem plattdeutschen Lustspiel der Späälkoppel des Heimatvereins Rastede. Einstudiert wurde das Stück wieder unter der Regie von Späälbaas Georg Reins. Im Geschäft von Dorfschlachter Peter Mett (Jochen Lübs) herrscht die absolute Flaute. Grund für die Misere ist der Supermarkt gegenüber, der neuerdings Wurst und Fleisch zu Billigpreisen im Angebot hat.

Einzig die Witwe Magda Hansen (Hildegard Kröger), die immer etwas knapp bei Kasse ist, nutzt noch die Möglichkeit, ihre Einkäufe bei Peter Mett anschreiben zu lassen. Außerdem möchte sie gerne ihre nicht mehr ganz junge Tochter Cecilie (Bianca Onnen) mit dem Schlachtermeister verkuppeln. Doch Peter Mett lässt sich so leicht nicht unterkriegen und entwickelt mit Hilfe eines amerikanischen Verkaufsbestsellers eine neue Geschäftsstrategie, um den Laden wieder in Schwung zu bringen.

Mit Hilfe der Stripperin Ludmilla Lendenfein (Ute Eisenberg) soll vor allem die männliche Kundschaft wieder in das Geschäft gelockt werden. „Das ist schließlich moderne Marktwirtschaft," meint Peter Mett. Der Erfolg ist durchschlagend, schon nach kurzer Zeit ist bereits die Hälfte der zusätzlich georderten Schweinehälften ausverkauft.

Als dann auch noch beim Fleischtransporter des Supermarktes die Kühlanlage ausfällt und die Fleischlieferung des Supermarktes buchstäblich auf der Strecke bleibt, fällt schnell der Verdacht auf Schlachtergeselle Hans-Joachim Pei (Helmut Wemken). Der ist nämlich Experte für Kühlanlagen. Nach einer Anzeige der Marktleiterin des Supermarktes, Beate Strömer (Sabine Richter) nimmt Dorfpolizist Hermann Pütscherbeck (Erwin Küpker) die Ermittlungen auf und sorgt damit für weitere Aufregungen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Was sonst noch so alles passiert und ob die neue Geschäftstrategie weiterhin Erfolg hat, können die Zuschauer noch an folgenden Terminen miterleben: 11., 16., 22. und 25. November um 20 Uhr (nummerierte Sitzplätze) sowie am 27. November um 15.30 Uhr (mit Kaffeetafel).

Karten gibt es im Vorverkauf bei Lederwaren Riemer, Oldenburger Straße 250, und beim Kiosk Voßbarg, Königsberger Straße 1.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.