+++ Eilmeldung +++

Corona-Zahlen stark gestiegen
Inzidenz über 300 – Kreis Vechta verhängt Ausgangssperre

Goldenstedt /Essen /Hannover Nach dem Standort Goldenstedt (Kreis Vechta) hat das Land auch die Firmenzentrale von Fleisch-Krone in Essen im Kreis Cloppenburg stillgelegt. Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) mit Sitz in Oldenburg und das Landwirtschaftsministerium prüfen zudem, ob dem Unternehmen die Zulassung entzogen wird, so eine Ministeriumssprecherin am Mittwoch in Hannover. Damit hat die Firma zwei bis vier Wochen Zeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern beziehungsweise Missstände abzustellen.

Die Behörden werfen dem Unternehmen vor, Listerien-Funde bei Eigenkontrollen nicht an den Landkreis weitergeleitet zu haben. Bei einer „sehr umfangreichen Kontrolle“ von Dienstagmorgen bis in den späten Abend hinein seien keine Hinweise gefunden worden, dass die Firma die Bakterien-Funde gemeldet habe. Nun werde geprüft, ob die Firma weitere belastete Produkte in den Verkehr gebracht habe. Neuerliche Rückrufe gibt es bislang noch nicht. Auf welchem Weg die Listerien ins Fleisch gelangen konnten, ist laut Ministerium derzeit noch offen.

Das Laves hat am Dienstag Strafanzeige gegen die Firma erstattet. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg soll nun klären, ob sich das Unternehmen strafbar gemacht hat, indem es nicht sicherere Lebensmittel in den Handel brachte. Ermittelt werde gegen zwei Verantwortliche, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Bei einer Kontrolle, die bereits am vergangenen Montag am Standort Goldenstedt stattfand, habe man umfangreiche Unterlagen mit Ergebnissen von Eigenkontrollen des Betriebs gesichtet, so die Staatsanwaltschaft weiter. Die Auswertung der Unterlagen habe ergeben, dass bei einzelnen Partien sowohl positive als auch negative Befunde auf Listerien vorgelegen haben sollen. Auch habe man den Eindruck gewonnen, dass eine Nacherhitzung beziehungsweise sonstige Nachbehandlung bei positiv getesteter Ware nicht erfolgt und diese dessen ungeachtet in den Verkehr gebracht worden sei. Somit hätte der Betrieb gegen die ordnungsbehördlichen Verfügungen des Landkreises Vechta verstoßen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Landesgesundheitsamt hat bisher keinen Zusammenhang zwischen den Bakterien-Funden und Listeriose-Erkrankungen festgestellt.

Am vergangenen Freitag hatte das Laves bereits die Zulassung für den Betrieb in Goldenstedt entzogen, die seitdem ruht. Bei einer Kontrolle waren Listerien in Frikadellen der Firma gefunden worden, daraufhin wurden die Waren zurückgerufen. Der Betrieb stand bereits unter verschärfter Beobachtung der Behörden beider Landkreise, weil es in der Vergangenheit schon Auffälligkeiten gab.

Klaus Wieschemeyer Korrespondent / Redaktion Hannover
Ellen Kranz Reporterin / Reportage-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.