BERNE Mit bunten Tüchern, Hüten und Perücken stürmten am Montagabend die Berner (Kreis Wesermarsch) „Strixen and Friends“ den kleinen Bahnhof. Ziel: Gleis 2, wo ein wenig ansehnlicher Zaun den Bahnsteig sichert.

Mit einem XXL-Graffiti aus Strickwaren soll der Ort nun verschönert werden. „Damit alle Pendler sehen, wie cool Berne ist“, sagt eine der Strixen. Und schon legt die Gruppe los: Lautsprecher werden mit bunten Hüllen versehen, die Geländer mit Strickschals in allen Farben umnäht. Auch das Wappen von Berne wird neu gestaltet und am Gleis aufgestellt. Eifrig dabei sind auch einige Kinder. „In den Sommerferien haben wir mit einigen Strixen und den Kindern fast eine ganze Nacht lang durchgestrickt“, so eine der Beteiligten.

Das Aufhängen und Befestigen der bunten Wolle geht leise und konzentriert vonstatten. Aus den vorüberfahrenden Zügen schauen die Reisenden erstaunt zu.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unter dem Motto „ganz Berne verstrickt“ hatten die Strixen die Öffentlichkeit aufgerufen, an dem XXL-Graffiti mitzuwirken. Von den über 250 Metern Gestricktes, die am Berner Bahnhof zu sehen sind, wurden 100 Meter von fleißigen Bürgern beigetragen. In einer Sammelbox konnten Wollspenden und fertig gestrickte Schals abgegeben werden. „Es ist uns ganz wichtig, dass unsere Aktionen im Ort mitgetragen werden. Wir wollen nichts tun, was andere stört.“ Genau das ist noch nicht entschieden: Während der Aktion am Montagabend bekamen die „Strixen und Friends“ Besuch von der Polizei und mussten das Feld räumen.

In den nächsten Tagen wird nun die Bahn entscheiden, ob die Kunstwerke hängen bleiben dürfen oder verschwinden müssen. Die Strixen hoffen auf Kulanz des Unternehmens. Am Dienstagmorgen schon hätten die ersten Bürger und Reisenden das XXL-Graffiti bestaunt, weiß eine der Strixen. „Sogar aus Oldenburg ist jemand angereist, weil man dort schon von der Aktion gehört hatte.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.