Goslar /Laatzen Der Autoclub Europa (ACE) hat vor Beginn des 51. Verkehrsgerichtstages in Goslar (23. bis 25. Januar) eine Studie vorgelegt, in der schlechte Vorbereitung in Fahrschulen für hohe Durchfallquoten von rund 30 Prozent in deutschen Führerscheinprüfungen verantwortlich gemacht wird. Das Papier stützt sich auf Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes.

Dieter Quentin, Vorsitzender des Fahrlehrerverbandes Niedersachsen, weist die Vorwürfe zurück: „Unsere Fahrlehrer sind vorbildlich ausgebildet. Die Durchfallquote hat sich in den letzten Jahren nur minimal verändert. Eine Fahrprüfung ist für einen jungen Menschen einfach eine sehr belastende Situation.“ Niedersachsen hatte 2011 mit 24,87 Prozent nach Hessen (22,14) bundesweit die zweitniedrigste Durchfallquote.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.