Braunschweig Der anonyme Spenden-Segen in Braunschweig geht weiter: Im Amtsgericht ist am Dienstag ein Umschlag mit 5000 Euro entdeckt worden. Am Vortag fand Pfarrer Werner Busch im Briefkasten seiner Katharinengemeinde 10 000 Euro. Beide Empfänger bekamen bereits zum zweiten Mal Geld.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir waren total überrascht, wir haben nicht damit gerechnet, noch einmal etwas zu bekommen“, sagte der Geistliche. Er geht davon aus, dass das Geld, für die 1,6 Millionen Euro teure Sanierung des Kirchdaches ausgegeben werden soll.

Mitte Februar gab es für einen 27-Jährigen 5000 Euro. Der jetzt im Amtsgericht entdeckte Umschlag ist wieder für ihn. Gewürdigt werden soll damit wohl sein Engagement für mehrere Mädchen. Er hatte sich schützend vor sie gestellt und wurde von sechs Jugendlichen niedergeschlagen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.