Tokio (dpa) - Der angeschlagene japanische Technologiekonzern Toshiba muss sich in absehbarer Zeit nicht von der Börse in Tokio zurückziehen, nachdem ein Auditor die jüngsten Geschäftszahlen mit einer "qualifizierten Meinung" beglaubigt hat.

Danach erzielte der Konzern im vergangenen Geschäftsjahr einen Nettoverlust von 965,7 Milliarden Yen (7,5 Milliarden Euro), teilte das Unternehmen am Donnerstag in Tokio mit.

Die 142-jährige Unternehmen kann damit eine sofortiges Delisting von der Tokyo Stock Exchange (TSE) vorläufig abwehren. Auschlaggebend war, dass die verzögerten Finanzergebnisse vom Wirtschaftsprüfer Pricewaterhousecoopers Aarata (PwC) teilweise genehmigt wurden. Der Abschlussprüfer erteilte jedoch auch eine "negative Stellungnahme", weil die internen Kontrollen bei Toshiba bei den hohen Verlusten im Zusammenhang mit dem übernommenen US-Atomkraftunternehmen Westinghouse Electric versagt hätten. Außerdem seien die Zahlen zu spät verbucht worden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Toshiba hatte bereits Anfang August die erste japanische Börsenliga verlassen müssen und ist seitdem ncht mehr im Leitindex Nikkei 225 vertreten. Toshiba-Aktien wanderten damit in das darunterliegende Börsensegment. Ein De-Listing von der

Ein Bilanzskandal und die Insolvenz von Westinghouse Electric hatten Toshiba in eine schwere Krise gestürzt. Das einstige japanische Vorzeigeunternehmen schreibt seitdem hohe Verluste. Um finanziell Luft zu bekommen, will Toshiba seine gut laufende Speicherchipsparte verkaufen. Ein Delisting von der Tokyo Stock Exchange erfolgt automatisch, wenn ein Konzern zwei Jahre in Folge Rekord-Negativergebnisse vorlegt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.