Papenburg
Meyer-Schiff am umweltfreundlichsten

Bild: Dittrich
Das Kreuzfahrtschiff „Aidanova“ der Reederei Aida Cruises wird aus der Werfthalle der Meyer Werft ausgedockt.Bild: Dittrich
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Papenburg Das erste mit Flüssiggas betriebene Kreuzfahrtschaft von Aida Cruises steht kurz vor der Auslieferung. Die „Aidanova“ hat am Dienstagabend das Baudock bei der Papenburger Meyer Werft verlassen. Für Mitte November ist geplant, dass das 337 Meter lange und 42 Meter breite Schiff mit mehr als 2600 Passagierkabinen an die Aida-Reederei übergeben wird.

Die Jungfernfahrt startet am 2. Dezember in Hamburg. Flüssiggas gilt als umweltfreundlicherer Antrieb als Diesel oder Schweröl. Aida sieht sich mit diesem Antrieb in einer Vorreiterrolle. Auch die Meyer Werft hat mit dem Bau des neuartigen Schiffes Neuland betreten. Derzeit beschäftigt die Werft an der Ems rund 3450 Menschen. Weil die Aidanova mit Flüssiggas betrieben wird, lande sie im Kreuzfahrt-Ranking 2018 des Naturschutzbundes Nabu auf Platz eins. Alle anderen der 76 untersuchten Schiffe hielten am Schweröl und damit dem „dreckigsten aller Kraftstoffe“ fest, teilte der Nabu mit.

Das könnte Sie auch interessieren