Oldenburger Land /Nienburg Dank Heiztechnik in speziell vorbereiteten Böden haben Landwirte mit der Ernte des ersten Spargels begonnen. „Wir haben mit warmem Wasser durchspülte Heizschlangen in den Boden gelegt und verwenden eine Dreifachabdeckung“, sagte Spargelbauer Carsten Bolte aus Lichtenhorst im niedersächsischen Kreis Nienburg. Sein Betrieb gehört zu den ersten Spargelerzeugern in Deutschland, die schon Anfang März frischen Spargel anbieten können.

Mit dem Start der regulären Ernte sei in Deutschland Ende März bis Mitte April zu rechnen, erklärte Michael Koch von der Agrarmarkt-Informationsgesellschaft in Bonn. Auch im Oldenburger Land soll es bald soweit sein. Man gehe davon aus, dass es Anfang April den ersten Spargel gebe, sagten Landwirt Klaus-Dieter Ulrich vom Spargelhof Ulrich in Dötlingen (Landkreis Oldenburg) und Andreas Döpke, Geschäftsführer des Frischehofes Döpke in Varrelbusch (Landkreis Cloppenburg). Beide Betriebe nutzen für die Temperaturregulierung beim Spargelanbau eine Schwarz-Weiß-Folie. Eine Bodenheizung rechne sich insgesamt für sie nicht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bundesweit dürfte es sich um maximal zehn größere Betriebe handeln, die seit vergangener und dieser Woche den „Heizspargel“ anbieten, schätzte Koch. Die Ware ist noch knapp und entsprechend teuer. Großhandelspreise liegen derzeit zwischen 14 und 18 Euro pro Kilo – für die Endkunden dürften es etwa 19 Euro sein. Der hohe Preis erkläre sich mit dem größeren Aufwand, so Bolte.

Im Jahr 2018 wurden deutschlandweit 129 600 Tonnen Spargel geerntet.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.