+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

Corona-Fall beim Bremer SV
Wackelt Pokal-Knaller gegen FC Bayern?

Oldenburg Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT) in Oldenburg hat die Audiotechnologie für den Sprachassistenten der Deutschen Telekom entwickelt. Kern der Arbeit ist das optimale Zusammenspiel von Lautsprechern und Mikrofonen für die Sprachsteuerung auch bei schwierigen Umgebungsbedingungen.

Außerdem wurde in einem kleinen Gehäuse eine überzeugende Akustik für Telefonie und Musikwiedergabe geschaffen. Der intelligente Assistent soll durch die Sprachsteuerung und angebundene Dienste den Alltag erleichtern.

„Man muss nicht mehr den Computer bemühen, man fragt einfach das Gerät“, sagt Dr. Jens Appell, Abteilungsleiter der Projektgruppe Hör-, Sprach- und Audiotechnologie in Oldenburg. „Man weckt das Gerät mit , Hallo Magenta‘ auf und braucht keine Hände dafür, um sich beispielsweise Musik vorspielen zu lassen.“ Nebenbei verspricht er einen „extrem guten Sound bei kompakten Abmessungen“.

Und der Sprachassistent ist selbstlernend. Somit können vernetzte Geräte im eigenen Haus per Sprache bedient werden. Und so lassen sich beispielsweise das Fernsehangebot oder die Smart Home Anwendungen der Telekom ohne Fernbedienung nutzen.

Auch das Telefonieren wird über Sprachassistent Magenta möglich sein. Weitere Anwendungen sind über Kooperationspartner wie beispielsweise die „Tagesschau“ verfügbar, und über eine Verbindung mit der Sprachsteuerung von Amazon lässt sich bereits eine Vielzahl von bereits vorhandenen Anwendungen nutzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vor drei Jahren entwickelten die Oldenburger Fraunhofer-Forscher bereits einen völlig neuen Kopfhörer für die Firma Sennheiser. Mit dem Modell RS 195 entstand ein Gerät, das durch personalisierte Klanganpassung altersbedingte Hörminderungen ausgleicht und sich an die individuellen Vorlieben des Nutzers anpassen lässt.

Nutzer können die Sprachverständlichkeit und den Klang so optimieren, dass beispielsweise das TV-Programm oder die Musikauswahl detailreich und klar wiedergegeben wird.

Norbert Wahn Redakteur / Politikredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.