Oldenburg Die EWE sieht viel Potenzial in der Digitalisierung bei der Messung von Verbrauchsdaten in Wohnungen und Einfamilienhäusern. Vor diesem Hintergrund steigt der Oldenburger Energie- und Telekommunikationskonzern beim Berliner Start-up Comgy (30 Mitarbeiter) ein, das auf genau solche Lösungen spezialisiert ist.

Wie ein EWE-Sprecher am Donnerstag auf Anfrage mitteilte, handle es sich um eine Minderheitsbeteiligung im einstelligen Prozentbereich. Zum Investitionsvolumen machte er keine Angaben. Ziel der Beteiligung sei es, dieses Geschäftsfeld weiter auszubauen und vorhandene Kompetenzen zu erweitern. Neben EWE sind auch die Deutsche Wohnen und Signa Innovations an Comgy beteiligt.

Jörg Schürmeyer Redakteur / Wirtschaftsredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.