OLDENBURG Die Erneuerbare-Energien-Branche braucht Investitionssicherheit. Das machte das oldenburgische Energie-Netzwerk Olec bei einem Treffen mit den Bundestagsabgeordneten Holger Ortel, Gabriele Groneberg, Karin Evers-Meyer und Dirk Becker (SPD) sowie Hans-Werner Kammer (CDU) in Berlin deutlich.

Die neuen Einspeisevergütungen im Erneuerbare-Energien-Gesetz müssten rasch umgesetzt werden, mahnte 2. Vorsitzender Ubbo de Witt (Projekt/b-Experts) an. Träger von erneuerbaren Energien werden künftig wohl stärker in ein gemeinsames System integriert werden, meinte der Vorstandsvorsitzende Roland Hentschel. Er wies auch auf den notwendigen Netzausbau hin und mahnte Anreize an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Laut Dirk Becker, SPD-Berichterstatter im Umweltausschuss, ist mit einer Anpassung der Vergütungssätze erst zum 1. Januar zu rechnen. Künftig will das Olec (36 Firmen und Institutionen, 3000 Stellen) regelmäßig Kontakt zu den Abgeordneten halten.

Mit in Berlin waren u.a. die Olec-Vorstände Ralf Krallmann (Innoferm/Bioferm), Klemens Lüke (Arbitax), Stephan Barth (Forwind).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.