Im Nordwesten Die NWZ-Serie „Logistik im Nordwesten“ in Kooperation mit dem Anzeiger für Harlingerland und dem Jeverschen Wochenblatt hat es in die Endauswahl für den renommierten Lokaljournalistenpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung geschafft. 362 Einsendungen hatte es insgesamt gegeben, 315 davon zum allgemeinen Wettbewerb. Den ersten Preis erhielt der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag sh:z für das multimediale Langzeitprojekt „Man kann nicht jedes Kind retten – Wie eine Grundschule gegen Gewalt unter den Kleinsten kämpft“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Nordwesten gibt es zahlreiche Logistiker. Ziemlich schnell reifte daher die Idee, in einem crossmedialen Projekt hinter die Kulissen der Branche zu schauen. Katrin von Harten-Wübbena (Anzeiger für Harlingerland und Jeversches Wochenblatt) zeichnete überwiegend für den Raum Ostfriesland verantwortlich, NWZ-Wirtschaftsredakteurin Sabrina Wendt kümmerte sich um das Oldenburger Land.


Das Logistik-Spezial unter   www.nwzonline.de/logistik 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.