Haren Die emsländische Stadt Haren bekommt eine neuartige Anlage zur Speicherung von erneuerbarer Energie: Der Bürgerwindpark Fehndorf-Lindloh soll Windenergie zu Spitzenzeiten in einer Großbatterie oder im örtlichen Gasnetz speichern, teilten am Mittwoch der Betreiber des Bürgerwindparks, der Windenergieanlagenhersteller Enercon und der Energieversorger Innogy mit. Dazu werde der regenerative Strom über eine Power-to-Gas-Anlage in Wasserstoff umgewandelt. Mit dem Projekt soll der Strom-Selbstversorgungsgrad der Stadt Haren gesteigert werden, die damit zu 75 Prozent autark werden soll. Insgesamt sollen 16 Windkrafträder in dem Windpark für Strom sorgen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.