Hannover In Niedersachsen dürfen sich seit Montag weitere Berufsgruppen der Priorisierungsgruppe drei gegen das Coronavirus impfen lassen. Dazu zählen etwa das Personal im Lebensmitteleinzelhandel, bestimmte Mitarbeiter von Polizei, Justiz, Verwaltungen und Katastrophenschutz. Impfberechtigt seien nun auch Personen, die „in besonders relevanter Position“ in Medien- und Pressewesen beschäftigt sind, teilte das Gesundheitsministerium in Hannover mit.

Stufenweise Zulassung

Die sehr große Priorisierungsgruppe drei wird stufenweise zur Impfung zugelassen. Schon seit dem 10. Mai können sich Menschen über 60 Jahre oder mit bestimmten Vorerkrankungen Impftermine geben lassen. Eine dritte Gruppe von Mitarbeitern der sogenannten kritischen Infrastruktur soll am 31. Mai folgen. Das reicht von Apotheken bis zu Wasserversorgung.

Durch die Neuanmeldungen werde die Warteliste von Impfwilligen in Niedersachsen nun zunächst wieder wachsen, hieß es im Ministerium. Schon vergangene Woche standen etwa 590 000 Namen auf der Liste. Zugleich stehen in den kommenden Wochen viele Zweitimpfungen an, sodass es weniger Termine für Erstimpfungen gibt.

Diskutiert wird unterdessen über eine Aufhebung der Impfpriorisierung in Arztpraxen. So dürfen seit Montag in Bayern und Baden-Württemberg alle Corona-Impfstoffe ohne Rücksicht auf die staatlich vorgegebene Priorisierung beim Arzt verimpft werden. Auch Berlin hob die Priorisierung für alle verfügbaren Corona-Impfstoffe bei Haus- und Betriebsärzten auf.

In Niedersachsen ist das derzeit dagegen weder für die Impfzen­tren noch für die Praxen angedacht. „Es mangelt derzeit weder in den Impfzentren noch in den Praxen der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte an impfberechtigten Personen, sondern nach wie vor an Impfstoff“, sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) unserer Zeitung.

Aufhebung ab 7. Juni

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ab dem 7. Juni soll jedoch deutschlandweit bei den Corona-Impfungen keine festgelegte Reihenfolge mehr gelten. Die Priorisierung soll dann entfallen, erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag nach einem entsprechenden Beschluss der Ressortchefs von Bund und Ländern. „Damit sind alle Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren berechtigt, einen Impftermin zu vereinbaren“, heißt es in dem Beschluss.

Bundesweit aufgehoben wurde bereits die Priorisierung bei den Impfstoffen von Astrazeneca und Johnson & Johnson. Diese werden für über 60-Jährige empfohlen, können auf Wunsch und nach ärztlicher Aufklärung aber auch Jüngeren verabreicht werden.

Hermann Gröblinghoff Newsdeskmanager / Politikredaktion
Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.