Hannover Die angeschlagene Norddeutsche Landesbank (NordLB) ist gut ins neue Geschäftsjahr gestartet. In den ersten drei Monaten betrug das Konzernergebnis nach Steuern 54 Millionen Euro und übertraf das des Vorjahresquartals (43 Millionen Euro). „Wir haben unsere Kosten entgegen dem Branchentrend weiter deutlich reduziert“, sagte NordLB-Vorstandschef Thomas Bürkle am Dienstag. Fürs Gesamtjahr erwartet er wegen anstehender Restrukturierungskosten wie angekündigt einen Verlust.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Quartalsvergleich sank der Verwaltungsaufwand um neun Prozent auf 265 Millionen Euro. Allerdings schlugen im ersten Quartal mit zehn Millionen Euro erstmals auch Restrukturierungskosten zu Buche. Im Rahmen ihrer Neuausrichtung hat die Finanzgruppe ihre Bilanzsumme von 154 Milliarden Euro zum Jahresende auf nun 148,2 Milliarden Euro reduziert.

Die NordLB hatte wegen des schwierigen Geschäfts bei Schiffsfinanzierungen Milliardenverluste verzeichnet und benötigt eine Finanzspritze von rund 3,63 Milliarden Euro. Die Europäische Kommission muss das geplante Rettungspaket noch billigen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.