Hannover Nach dem insgesamt eher schwachen Wirtschaftsjahr 2019 erwartet die Norddeutsche Landesbank (NordLB/Hannover) 2020 eine leichte Erholung der Konjunktur in Niedersachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) dürfte real – also unter Berücksichtigung der Inflation – um 1,2 Prozent zulegen, schätzt Volkswirt Eberhard Breszki. Für das vergangene Jahr rechnet die Bank laut einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung mit einer nur halb so hohen Wachstumsrate (0,6 Prozent). Abschließende Zahlen gibt es noch nicht.

„Niedersachsen weist eine recht widerstandsfähige Konjunktur auf niedrigem Niveau auf“, meinte Breszki. Im neuen Jahr könnte es nun wieder aufwärts gehen. Allerdings blieben politische Faktoren wie die internationalen Handelskonflikte, die genaue Ausgestaltung des Brexit oder die bevorstehende US-Präsidentschaftswahl ein Risiko für die Wirtschaftsentwicklung. Auch viele niedersächsische Unternehmen sind auf Erlöse aus Exporten und eine hohe Auslandsnachfrage angewiesen.

Für 2019 gehen mehrere Prognosen von einem Plus für Deutschland insgesamt von etwa 0,5 Prozent aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.