Hamburg Die Halbierung der erlaubten Fangmenge für Hering in der Ostsee für 2021 ist nach Ansicht des Deutschen Fischerei-Verbandes eine Katastrophe für die deutschen Fischer, insbesondere in Mecklenburg-Vorpommern. Die Quote werde im vierten Jahr in Folge abgesenkt, sagte ein Sprecher.

Der Verbandssprecher kritisierte weiter, die Senkung der Heringsquote gehe einseitig zu Lasten der deutschen Fischer. Als positiv wertete der Fischerei-Verband die leichte Erhöhung der Dorschfangquote um fünf Prozent. „Wir sind froh, dass sich der Rat an der wissenschaftlichen Empfehlung und nicht am Kommissionsvorschlag orientiert hat“, sagte der Sprecher.

Diverse Umweltverbände kritisierten die Fang-Kürzungen als zu gering. „Ein sofortiger Fangstopp für Hering und Dorsch für die nächsten Jahre wäre richtig gewesen“, sagte der Greenpeace-Meeresbiologe Thilo Maack.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.