WILHELMSHAVEN Die Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt mit ersten Wiedereinstellungen im Tourismusbereich hat zu einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosenzahlen im Bereich der Arbeitsagentur Wilhelmshaven-Friesland geführt. Im Lauf des März meldeten sich 758 Personen arbeitslos, 68 weniger als im Februar. Gleichzeitig meldeten sich 1110 Personen ab. Das seien, so der Chef der Arbeitsagentur Wilhelmshaven, Rudolf Hempfling, 355 mehr Eintritte in das Erwerbsleben als vor einem Monat. Hempfling: „Es ist Frühling am Arbeitsmarkt.“

Das Plus bei den Beschäftigungsverhältnissen war mitentscheidend dafür, dass sich die Arbeitslosenquote in der Region wieder im einstelligen Bereich bewegt. Im März waren 8246 Personen (Vormonat 8634) arbeitslos gemeldet, davon 3651 Frauen. Die Quote sank von 10,2 auf 9,7 Prozent. Sie hatte im Vorjahresmonat bei 9,8 Prozent gelegen.

Hempfling hob hervor, dass nicht irgendwelche „statistischen Effekte“ ausschlaggebend für den Rückgang der Arbeitslosigkeit gewesen seien, sondern allein der positive Saldo bei den Beschäftigten.

Der Arbeitsagentur ist bekannt, dass derzeit in Zusammenhang mit dem bevorstehenden Probebetrieb im Containerhafen die dafür notwendigen personellen Strukturen aufgebaut werden. So führe Eurogate Einstellungsgespräche für 65 Arbeitsplätze mit dem Berufsbild Lascher. Vorschläge für die Besetzung kommen aus dem Bereich der Arbeitsagentur, dem Jobcenter Wilhelmshaven und dem Jobcenter Friesland, das, wie Giss anmerkte, etwa die Hälfte der Kandidaten vorschlug.

Insgesamt gingen im März 456 offene Stellen ein, fast so viele wie im Februar, aber deutlich weniger als im März 2011.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bekannt ist auch, dass sich in der Logistik-Zone ein Container-Reparatur-Betrieb niederlassen will, der Dienstleistungen zunächst mit eigenem Personal anbieten wolle. Hempfling geht davon aus, dass Ansiedlungen mit Personalbedarf erst dann realisiert werden, wenn der Containerhafen angelaufen sei.

Fest steht schon jetzt, dass Eurogate zum Start des Containerhafens im Sommer auf etwa 160 Hafenlogistiker aus Umschulungen zurückgreifen kann. Im Januar kommen weitere 60 Umschüler hinzu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.