Oldenburg „Der Mittelstand ist der Motor unserer Wirtschaft. Das ist für viele selbstverständlich, aber so einfach ist es nicht“, sagte Prof. Dr. Heinz-W. Appelhoff, Vorstandsvorsitzender der Wirtschaftlichen Vereinigung Oldenburg Der Kleine Kreis, am Donnerstag im Forum Alte Fleiwa in Oldenburg. Dort hatte die Vortragsveranstaltung unter dem Motto „Wirtschaft und Politik“ stattgefunden. Den Schaden in der VW-Krise etwa hätten „die Falschen“, nämlich Mitarbeiter, Zulieferer und Kunden. „Es trifft auch die Marke ,Made in Germany‘“, sagte Appelhoff.

Gastredner war der Europa-Abgeordnete David McAllister (CDU). Er berichtete über die Lage der EU, über Herausforderungen und Chancen für den Mittelstand. Die Europäische Union sei „ein Symbol für ein Leben in Freiheit und für Wohlstand“, erklärte McAllister. Ihr Ruf sei außerhalb der Union allerdings besser als innerhalb.

Zurzeit stehe man vor vielen Herausforderungen. „Das Projekt Europa kämpft um Vertrauen, das ist aber auch eine Bewährungsprobe. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir gestärkt aus dieser Krise herauskommen“, sagte McAllister. Das Ziel sei klar: „Entweder wir schaffen es gemeinsam und gehen gestärkt aus der Krise hervor, oder wir müssen das Projekt Europa aufgeben und zu einer nationalstaatlich geprägten Politik zurückkehren. Doch das kann niemand wollen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hinsichtlich der Flüchtlingskrise forderte er „eine einheitliche Flüchtlings- und Integrationspolitik“. Weitere Punkte seien die Wirtschaftskrise, digitales Zeitalter, Klimawandel, eine stabile Währungsunion, Leid und Armut. McAllister mahnte an, „sich rechts- und innenpolitisch besser abzustimmen“. Ein einheitliches Datenschutzniveau sei erforderlich. Die Kritik an dem geplanten Freihandelsabkommen TTIP könne er nicht nachvollziehen.

Für regionale Infrastrukturprojekte kündigte McAllister Unterstützung an. Er forderte mehr Gerechtigkeit bei Steuern. „Es kann nicht sein, dass Mittelständler bereitwillig ihre Steuern zahlen, und größere Unternehmen sich aus der Sache heraustricksen.“ Als Chance sieht er den digitalen Binnenmarkt an. „Herausforderung ist hier ein fairer Wettbewerb und der Datenschutz.“

Sabrina Wendt Redakteurin / Wirtschaftsredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.