Düsseldorf Die Eigentümer der u.a. für Wohnmobile bekannten Hymer-Gruppe sind wegen der schon länger andauernden Suche nach Investoren nun bereit, die Mehrheit an dem Wohnmobilkonzern zu verkaufen. Ursprünglich wollten sie nur einen Minderheitsanteil veräußern. „Das hat sich im Prozessverlauf geändert“, sagte Hymer-Chef Martin Brandt dem „Handelsblatt“. Die bisherigen Gespräche hätten gezeigt, dass „Interesse an einem Mehrheitsanteil an der Gruppe besteht“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben einer Veräußerung an Investoren gebe es weiterhin auch eine andere Option: „Der Börsengang ist eine ernsthafte Option“, sagte Brandt. Momentan würden verschiedene Kriterien durchdacht und bewertet. Der Konzern, zu dem neben der Marke Hymer noch 23 weitere Hersteller von Reisemobilen und Zubehör, aber auch Vermieter und Serviceanbieter gehören, könnte bei einem Börsengang mit 2,5 bis 3 Milliarden Euro bewertet werden, hatte die Zeitung Ende Juli berichtet.

Im Geschäftsjahr 2017/18 konnte das Unternehmen laut Brandt seinen Umsatz im Jahresvergleich um ein Fünftel auf 2,5 Mrd. Euro steigern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.