Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag etwas von seinen kräftigen Vortagesverlusten erholt und ist wieder über die Marke von 12.000 Punkten geklettert. US-Präsident Donald Trump hatte in Aussicht gestellt, den Streit um den Telekomausrüster Huawei in den Handelsgesprächen mit China zu lösen.

In Großbritannien kündigte derweil Premierministerin Theresa May wie erwartet ihren Rücktritt an. Damit wächst aber wieder die Furcht vor einem chaotischen EU-Austritt des Landes.

Der deutsche Leitindex legte am Ende um 0,49 Prozent auf 12.011,04 Punkte zu. Auf Wochensicht bedeutete dies jedoch ein Minus von 1,86 Prozent. Der MDax der mittelgroßen Werte rückte am Freitag um 0,16 Prozent auf 25.160,12 Zähler vor. Zwar bleibe ein gewisses Niveau an Nervosität, "aber insgesamt haben sich die Anleger erst einmal wieder beruhigt", sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank.

Die Anteilscheine von Infineon drehten nach anfänglichen Gewinnen in die Verlustzone und fielen um 1,42 Prozent. Papiere aus der Halbleiter- und Chipbranche leiden besonders kräftig, wenn der Zollkonflikt zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften - wie in den vergangenen Tagen und Wochen - hochkocht. Zudem lastet die Furcht vor einer weiteren Abkühlung der Weltwirtschaft auf den konjunktursensiblen Aktien.

An der Dax-Spitze stiegen die Papiere der Deutschen Börse um 1,74 Prozent. Die Reaktionen der Analysten auf die jüngste Investorenveranstaltung in London fallen weiter positiv aus.

Eine Kaufempfehlung brachte den Aktien von Hugo Boss ein Plus von 0,44 Prozent ein. Anteile des Photovoltaik-Spezialisten SMA Solar schossen nach einer gestrichenen Verkaufsempfehlung um fast 19 Prozent an die Spitze des Nebenwerte-Index SDax.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone stieg um 0,71 Prozent auf 3350,70 Punkte. Der französische Cac 40 und der FTSE 100 in London legten ebenfalls zu. In New York stand der Dow Jones Industrial nur moderat im Plus.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,16 Prozent am Vortag auf minus 0,17 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 143,62 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,05 Prozent auf 167,23 Zähler. Der Kurs des Euro legte zu: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1187 (Donnerstag: 1,1139) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8939 (0,8978) Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.