Oldenburg „Wie kommt man eigentlich auf die Idee, für welchen Ausbildungsplatz man sich bewerben möchte?“ Sabine Hinrichs blickt in die Runde: Schweigen im Unterrichtsraum der Integrierten Gesamtschule Flötenteich in Oldenburg. Viele der meist 15- oder 16-Jährigen wissen noch nicht, was sie werden wollen. 45 Minuten später werden sie aber wissen, wie man bei der Entscheidungsfindung vorankommt – und was konkret bei der Bewerbung zu beachten ist.

Denn an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Flötenteich in Oldenburg fand am Mittwoch eine ungewöhnliche Unterrichtsstunde statt. Sabine Hinrichs (36), die Ausbildungsleiterin der Büfa-Gruppe (Oldenburg), war im Rahmen von „Praxiskontakten Schule-Wirtschaft“ der regionalen Wirtschaftsbildungsinitiative wigy e.V. zu Gast. Ihr Thema: Bewerbungstraining.

Dieses Thema passt. Einige der Jugendlichen werden im nächsten Jahr – sofern sie nicht zur IGS-Oberstufe weitergehen – eine Ausbildung anstreben. Nun haben sie wichtiges Handwerkszeug für die Bewerbung an der Hand.

Hinrichs’ Rat zum Auftakt: Erst einmal herausfinden (auch mit Tests), was man selbst eigentlich will und wo die eigenen Stärken liegen – und dies dann in der Bewerbung auch herausstellen. Fragen klären wie: Warum ausgerechnet dieser Beruf, diese Firma? Im Bewerbungsschreiben statt abgedroschener Floskeln („bin flexibel“) besser konkrete Beispiele erwähnen, wo man das schon bewiesen hat, etwa bei der Organisation einer Schulveranstaltung.

Dann die Bewerbung in ansprechender Form verfassen, mit Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen und Praktikumsnachweisen. Je nach Branche ist auch eine gewisse Gestaltungskreativität sinnvoll.

„Gibt es auch Todsünden?“, fragt Sabine Hinrichs, munter und frei vor der Klasse sprechend. Klar, auch dazu fällt den Zehntklässlern was ein. Gemeinsam wird erarbeitet: Das sind zum Beispiel Flecken auf der Bewerbung, ein schlechtes Foto oder eine falsche Anrede. „Immer recherchieren, wer der richtige Ansprechpartner ist“, rät die Büfa-Ausbildungsleiterin. Da biete sich das Internet oder auch ein Anruf an.

Sehr wohl habe sie sich im Klassenzimmer gefühlt, freute sich Hinrichs hinterher. Die Schüler seien aber auch konzentriert bei der Sache gewesen und zugleich „aufgeweckt“.

Auch die Fachlehrerinnen Karin Benecke und Anita Brede-Rettberg waren zufrieden. „Viele Anregungen und Tipps“ seien unterm Strich bei der Unterrichtsstunde für die Jugendlichen herausgekommen.

Auch bei wigy zog man eine gute Bilanz – ein weiterer interessanter Mosaikstein bei den „Praxiskontakten Schule-Wirtschaft“ war gelungen.

In diesem Jahr läuft bei wigy aus Anlass des 20-jährigen Bestehens die Aktion „20 Unternehmer/innen in Schulen“. Es seien aber wegen des großen Anklanges bereits mehr geworden, erläutert Projektleiterin Martina Raker. Die Kontakte würden auch jeweils intensiv vor- und nachbereitet.

Konkret gehen Unternehmer und Führungskräfte aus verschiedensten Branchen als Praxispartner für eine Unterrichtseinheit in Schulen der Region – darunter zum Beispiel die Werbeagentur Frese & Wolff (Henning Birkenstock), OLB (Hilger Koenig), EWE (wigy-Vorsitzender Dr. Werner Brinker), Popken Fashion (Christian Kämmer) oder die NWZ (Ulrich Gathmann).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch außerhalb des Jubiläumsjahres seien solche Schulbesuche möglich, heißt es bei wigy e.v.


     www.wigy.de 
Rüdiger zu Klampen Redaktionsleitung / Wirtschaftsredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.