Berlin Die Deutsche Bahn prüft, ob sie ihre neuen ICE4 im Kampf gegen Verspätungen schneller fahren lässt. Die Spitzengeschwindigkeit könnte von 250 auf 265 Stundenkilometer angehoben werden, berichtete jetzt das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Die verkürzte Fahrzeit könne auch dazu dienen, auf der Strecke an mehr Bahnhöfen zu halten, schreibt das Magazin.

Eine Bahnsprecherin sagte auf Anfrage zur möglichen Erhöhung des Tempos: „Wir prüfen das.“ Der Staatskonzern hatte zuletzt immer wieder mit Verspätungen zu kämpfen. Vorstandschef Richard Lutz gab in der vergangenen Woche das Ziel von 82 Prozent pünktlicher Fernzüge für 2018 auf. Man rechne mit einer Quote von unter 80 Prozent.

Im ersten Halbjahr lag die Pünktlichkeitsquote bei 77,4 Prozent. Nach Definition der Bahn gelten Züge als pünktlich, wenn sie weniger als sechs Minuten nach der planmäßigen Ankunftszeit eintreffen. Laut „Spiegel“ sollen nun unter anderem schnellere ­ICE4­­­­­ helfen. Davon sind bisher nur wenige unterwegs, bis Jahresende sollen es aber mehr sein. Wie schnell Züge fahren können, hängt auch von der Strecke ab.

Weitere Nachrichten:

Intercity-Express | Deutsche Bahn | DER SPIEGEL

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.