Bad Zwischenahn Das zweite Jahr in Folge hat der Wurst- und Fleischwarenhersteller Rügenwalder Mühle (Bad Zwischenahn) leicht sinkende Umsatzzahlen vermeldet. Bei 201 Millionen Euro lag der Gesamtbruttoumsatz im abgelaufenen Jahr (2016: 204 Millionen). Der Gesamtabsatz ging ebenfalls leicht auf 23 300 Tonnen (2016: 24 400 Tonnen) zurück. Die Geschäftsführer Godo Röben und Lothar Bentlage waren am Dienstag bei der Vorstellung der Jahreszahlen dennoch entspannt. Zum einen, weil sich die Zahlen im laufenden Jahr deutlich verbessert haben, zum anderen, weil das Familienunternehmen deutlich längerfristig denke und plane.

Bis Mai 2018 sei der Umsatz über alle Sparten wieder merklich gestiegen, zugleich habe der Anteil der vegetarischen Produkte in diesem Monat erstmals die 30-Prozent-Marke geknackt, so Röben. Damit steuere die Rügenwalder Mühle weiter auf ein wichtiges Ziel zu: Bis 2020 soll der Anteil der vegetarischen Produkte am Gesamtumsatz bei 40 Prozent liegen, 60 Prozent soll dann noch das traditionelle Sortiment ausmachen. Auch seine Bio-Produktlinie, 2017 gestartet, will das Familienunternehmen weiter ausweiten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als nachhaltig denkendes Unternehmen wahrgenommen zu werden, ist für den Mittelständler elementar: Nicht nur, weil die Kunden es danken, sondern weil sich auch künftige Mitarbeiter daran orientieren. Und die braucht das Unternehmen dringend. Nach einem leichten Rückgang auf 549 Mitarbeiter (2016: 575) sollen in diesem Jahr  50 neue Mitarbeiter eingestellt werden – aus einem weitgehend leer gefegten Markt. Gesucht wird vom Fleischer-Azubi bis zum technischen Zeichner.

Verstärken wollen die Zwischenahner ihre Kooperationen mit anderen Unternehmen. Das beziehe sich sowohl auf die Zusammenarbeit mit Zulieferern in der Entwicklung als auch auf den Vertrieb, sagte Röben. Da gibt es unter anderem eine Zusammenarbeit mit Bonduelle, aber auch den Catering-Bereich fasst die Rügenwalder Mühle ins Auge. Auch im Fußball-Stadion und bei großen Konzerten könnten die Fans demnächst (Veggie-)Wurst aus Bad Zwischenahn kaufen.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.