Cloppenburg Große Ehrung für große Unternehmer der Region: Jürgen Horstmann, Bernard Lampe und Richard Netzel, Geschäftsführer der Beckermann Küchen GmbH aus Cappeln (Kreis Cloppenburg), wurden am Freitagabend als „Unternehmer des Jahres“ im Oldenburger Münsterland ausgezeichnet.

Der Verbund Oldenburger Münsterland (OM) aus den Landkreisen Cloppenburg und Vechta verlieh die Auszeichnung im Rahmen des seit 2003 jährlich vergebenen „Unternehmerpreises Oldenburger Münsterland“. Mehr als 400 Gäste aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik kamen zu der glanzvollen Feier in die Stadthalle Cloppenburg.

Den Preis für das „Unternehmerische Lebenswerk“ wurde dabei an Maria Vogelsang-Verhülsdonk – Inhaberin der Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH (Essen/Oldenburg) – verliehen. Zum „Existenzgründer des Jahres“ wurde Markus Mechelhoff (Mercutec/Dinklage) gekürt. Ein Innovationspreis ging an Bernhard Aumann und Dr. Arthur Schüßler, Inhaber der Wilhelms GmbH (Cloppenburg).

26 Unternehmen seien vorgeschlagen worden, sagte Landrat Herbert Winkel, Präsident des Verbundes. Er betonte die Innovationsstärke der regionalen Unternehmen und ihre Bedeutung für Beschäftigung und Wohlstand. Unternehmer des Jahres: Beckermann Küchen aus Cappeln gelang es, sich mit modernen Methoden im Konzentrationsprozess durchzusetzen – und zu zeigen, dass man auch abseits des deutschen Produktionszentrums der Branche (an der A30 in NRW) erfolgreich produzieren kann: im Oldenburger Münsterland. Bernard Lampe, seit 25 Jahren Geschäftsführer, meinte, man sei „stolz darauf, dass wir es geschafft haben, uns zwischen den Massenproduzenten und High-End-Anbietern zu behaupten“.

Beckermann Küchen baute eine vollautomatische Fertigung für individuelle Aufträge, einschließlich Lackstraße auf. Täglich werden 60 bis 70 Küchen fertiggestellt. „Beckermann ist bereits weiter als alle Wettbewerber“, meinte Richard Netzel.

Beckermann Küchen wurde 1896 von Heinrich Beckermann in Cappeln gegründet. Heute ist man ein weltweit aufgestelltes Unternehmen mit rund 200 Mitarbeitern mit Hauptwerk in Cappeln. Beckermann produziert 13 000 Küchen im Jahr (Umsatz: 37 Millionen Euro).

Rund zwei Drittel der Küchen werden exportiert. Allein in den USA werden 2015 mehr als 1000 Küchen aus dem Oldenburger Münsterland ausgeliefert. Für 2016 liegen bereits 1600 Bestellungen vor.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Beckermann Küchen gehört seit 1993 zur Bielefelder Horstmann Group. Der geschäftsführende Gesellschafter Jürgen Horstmann betonte: Als Familienunternehmen sei man trotz globaler Orientierung ein „Verfechter des Produktionsstandortes Deutschland.“ Laudator Peter Becker (Vizepräsident Bäckerverband CEBP) meinte, die Küchen aus Cappeln seien „Botschafter höchster deutscher Markenqualität“. Unternehmerisches Lebenswerk: Laudator Clemens gr. Macke (CDU-Landtagsabgeordneter aus Essen) würdigte das Engagement der Gründerin des Anlagenbauers Vogelsang (650 Mitarbeiteiter), Maria Vogelsang-Verhülsdonk. Ihr „außergewöhnliches unternehmerisches Lebenswerk“ stehe beispielhaft für „familiengeführte Unternehmen“. „Mit dem typischen Südoldenburger Dickschädel, mit dem dazu gehörenden Bewusstsein, für viele Familien auch eine soziale Verantwortung übernommen zu haben, ging es weiter, immer weiter!“ Seit 2000 sei der Umsatz von 13 Millionen auf 86 Millionen Euro gestiegen.  Der Existenzgründerpreis ging an Markus Mechelhoff. Laudator Gerhard Fiand (Vorstandsvorsitzender der Landessparkasse zu Oldenburg), hob Mechelhoffs langjährige Erfahrung in der Kunststoffindustrie hervor – bevor er sich selbstständig machte, um Chancen zu nutzen. Als „Generalist unter den Spezialisten“ biete er (mit sieben Mitarbeitern) Problemlösungen für besonders anspruchsvolle oder eilige Aufträge. Zum Innovationspreis hielt Jürgen Müllender, der Vorstandsvorsitzende der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg, die Laudatio. Er würdigte das von Bernhard Aumann und Dr. Arthur Schüßler entwickelte, auf Pilzen basierende Verfahren zur Bodenverbesserung als „Versicherung für Pflanzen gegen Nährstoffmangel und Trockenstress“. Die Gründer (10 Mitarbeiter) hätten höhere Erträge bei Kartoffeln, Getreide, Mais, Soja und Gemüse nachgewiesen – von bis zu 15 Prozent. Müllender: „Sie sehen: ein Produkt – viele Vorteile. Und alles ganz natürlich.“

Die Veranstaltung wurde gefördert von EWE, LzO, der Öffentlichen, MT und OV. Die Musik gestaltete das Blasorchester Essen/Oldenburg.

Rüdiger zu Klampen Redaktionsleitung / Wirtschaftsredaktion
Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.