Aarhus Der dänische Windkraftanlagenbauer Vestas hat trotz der Corona-Krise neue Aufträge in Milliardenhöhe eingesammelt. Der Gesamtbestand an Aufträgen und Serviceverträgen für Windkraftanlagen belief sich Ende Juni auf 35,1 Milliarden Euro und damit 3,6 Milliarden Euro mehr als ein Jahr zuvor, wie der Enercon-Rivale mitteilte. Im zweiten Quartal steigerte Vestas den Umsatz zum Vorjahr um 67 Prozent auf 3,54 Milliarden Euro. Unterm Strich stand auch wegen Rückstellungen für Garantiefälle ein Verlust von fünf Millionen Euro. Ein Jahr zuvor gab es noch 90 Mio. Euro Gewinn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.