Oberhof Die deutschen Biathleten haben im Sprint beim Heim-Weltcup in Oberhof enttäuscht und die Podestplätze nach schwachen Schießleistungen deutlich verpasst. Ex-Weltmeister Arnd Peiffer war am Freitag nach zwei Strafrunden auf Platz zwölf noch der beste DSV-Skijäger. „Mit 80 Prozent Trefferleistung kann man nicht zufrieden sein, die Bedingungen an sich waren nicht so schwer“, sagte der 30-Jährige.

Der Franzose Martin Fourcade sicherte sich bei Dauerregen über zehn Kilometer souverän seinen 64. Weltcupsieg vor dem ebenfalls fehlerfreien Emil Hegle Svendsen aus Norwegen. Dessen Landsmann Johannes Thingnes Bö wurde Dritter.

Weltmeister Benedikt Doll (3 Fehler) belegte vor 12 500 Zuschauern im Thüringer Wald Platz 17 und ärgerte sich anschließend. Johannes Kühn (2) schaffte es auf Rang 20, Roman Rees (2) auf Platz 30. Simon Schempp (3) wurde als schwächster des deutschen Quintetts nur 34. und hat eine schlechte Ausgangsposition für die Verfolgung an diesem Samstag (15 Uhr/ARD und Eurosport).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.