Hilfsbereite Wilhelmshavener
Zeugenaufruf mit Erfolg – Frau hat Rollator wieder

Vor einer Woche meldete die 85-jährige Wilhelmshavenerin die Gehhilfe als gestohlen. Daraufhin meldeten sich zahlreiche aufmerksame Bürger – und halfen bei der Suche entscheidend mit.

Bild: DPA
Eine Seniorin ist mit ihrem Rollator auf einer Landstraße unterwegs.Bild: DPA
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Wilhelmshaven Das Warten hat sich gelohnt, der Zeugenaufruf sich ausgezahlt: Eine 85-jährige Frau aus Wilhelmshaven hat ihren mehrere Tage vermissten Rollator wieder – und das dank der Mithilfe vieler aufmerksamer Bürger.

Was war passiert? Die Seniorin hatte am vergangenen Montag ihren schwarzen Rollator nur für kurze Zeit vor dem NWB-Ticketservice in der Ebertstraße abgestellt. Als sie wiederkam, war dieser weg und trotz genauer Suche nicht mehr aufzufinden. Die 85-Jährige meldete den Rollator daraufhin als gestohlen, die Polizei suchte mittels Pressemitteilung nach Zeugen.

Und das half: Mehrere Bürger meldeten sich und gaben den Hinweis, dass ein allein gelassener Rollator bei der Tourist-Info in der Ebertstraße, gegenüber der Nordseepassage stehen solle. Die Polizei überprüfte die Gehhilfe und stellte fest, dass es sich tatsächlich um das vermisste Stück handelte. Am Wochenende nahm die glückliche Rentnerin den Rollator wieder in ihren Besitz.

„Besonders schön ist, dass sich nach dem ersten Presseaufruf mehrere Menschen bei uns meldeten, um der Frau zu helfen“, sagt Andrea Papenroth, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland. Ein Wilhelmshavener wollte der 85-Jährigen sogar einen Rollator aus seinem Privatbesitz anbieten, damit sie nicht ohne dasteht. „So eine Hilfsbereitschaft ist einfach toll“, lobt Papenroth.

Das könnte Sie auch interessieren