wilhelmshaven/zy Für Peter Hohmann, den Vorstand der Wilhelmshavener Spar- und Baugellschaft, war es vor vier Jahren keine Frage, dass sein Unternehmen bei der Übernahme der Kosten für die Sonntagskonzerte einspringt, als diese Konzertserie mangels Masse in der Stadtkasse einzugehen drohte.

Gestern stellten er und Architekt Dieter Wohler zusammen mit Herbert Peters, dem 1. Vorsitzenden des Sängerkreises, das Programm für den Sommer 2006 vor. Mithin das fünfte, das von der Baugenossenschaft gesponsert wird.

Dass sich die Stadt als Veranstalter nicht ganz aus der Verantwortung gestohlen hat, machten Stadtrat Dr. Jens Graul und die Mitarbeiterin im Kulturbüro, Ramona Schulz, mehr als nur mit ihrer Präsenz deutlich. Sie brachten bunte Postkarten mit, auf denen das Programm abgedruckt ist.

Ein hübsches Klatschmohnmotiv, das Ramona Schulz im Botanischen Garten gefunden hat, soll dafür sorgen, dass dieses Informationsblatt die Aufmerksamkeit des Publikums erregt.

Traditionell wie die ganze Veranstaltung fällt auch wieder die Eröffnung aus. Fregattenkapitän Lutz Bammler und das Marinemusikkorps Nordsee werden am 14. Mai um 11 Uhr die Jadestädter mit musikalischen Frühlingsboten verwöhnen.

Eine Woche später baut die Jazzband „Jazz-Optimisten“ zur gleichen Zeit auf das Interesse der Wilhelmshavener, denen sich am 28. Mai die Wilhelmshavener Chöre anlässlich des „Tag des Liedes“ präsentieren.

Das Mandolinenorchester des DRK (4. Juni), der Shantychor der Marinekameadschaft (11. Juni) und die Spranistin Karin Post zusammen mit dem Pianisten Matthias Müller (25. Juni) gestalten – unterbrochen durch den Fronleichnamgottesdienst am 18. des Monats – das Juniprogramm.

Im Juli treten in dieser Reihenfolge im Kurpark die Musikschule Wilhelmshaven (2. Juli), das 2. Akkordeonorchester Schortens (9. Juli), das Blasorchester Harlingerland (16. Juli), die Harle Big Band Wittmund (23. Juli) und die „Jadesänger“ (30. Juli) auf.

Abwechslung wird auch im August geboten: Wiefelsteder Dörpskapell (6. August), Folk mit „Lapwing“ am 13. August, das 1. Akkordeonorchester Schortens am 20. August und die „Seaport Stompers“ am 27. August.

Der August endet mit einem Schmankerl: Die Wilhelmshavener Chöre laden am Donnerstag, dem 31. August, ab 19.30 Uhr zusammen mit der Gruppe „Art Brass“ aus Oldenburg zu einem Serenadenkonzert ein.

Zweimal noch gibt es dann Open-Air Musik im Kurpark. Die Wilhelmshaven Big Band hat sich für den 3. September vormerken lassen und die Original Friesländer aus Schortens werden am 10. September die Serie beenden.

Sollte das Wetter mitspielen, wären nicht nur die Organisatoren glücklich, sondern auch die Musiker. Denn bei Sonnenschein singt und bläst es sich allemal besser als bei Wind und Regen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.