Wilhelmshaven Kurz vor Mitternacht endete am Mittwochabend im Gorch-Fock-Haus der CDU-Kreisparteitag, der zuvor neue Weichen für die personelle Zukunft der Partei gestellt hatte. Zum neuen Vorsitzenden wurde der 33-jährige Marineoffizier und Ratsherr Jörn Felbier gewählt.

Der neue Kreisvorsitzende erhielt 118 von 126 abgegebenen Stimmen, während sein aus Krankheitsgründen nicht anwesender Gegenkandidat Dr. Wolf-Dietmar Milger drei Stimmen erhielt. In ihren Ämtern bestätigt wurden die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Ursula Biester und Carsten Dietz sowie Schriftführerin Brigitte Kunze. Neue Schatzmeisterin wurde Ursula Glaser als Nachfolgerin von Frank Bauersfeld, der nicht wieder kandidierte.

In mehreren Wahlgängen wurden Karin Adena, Christoph Arndt, Martin Harms, Marita Hirsch, Brigitte Klee und der ehemalige Vorsitzende Dieter Wohler als Beisitzer in den Vorstand gewählt, dem außerdem Dr. Uwe Biester als Landtagsabgeordneter und Prof. Günter Reuter als Vorsitzender der Ratsfraktion angehören.

Felbier kündigte an, er wolle die bisherige Parteiarbeit mit einigen eigenen Akzenten fortsetzen. Die politische Auseinandersetzung wolle er mit Witz, aber auch gelegentlicher Polemik führen.

Jürgen Westerhoff Redakteur / Regionalredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.