WILHELMSHAVEN Die Wilhelmshavener Wohnungsbaugenossenschaft „Spar & Bau“ will mit weiteren Neubauten auf Erfolgskurs bleiben. Gleichzeitig werden in diesem Jahr acht Millionen Euro in die Sanierung des alten Wohnungsbestands gesteckt, das sind 1,5 Millionen Euro mehr als 2009 und weit mehr als der Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre.

Mit diesem Ausblick eröffneten die Vorstandsmitglieder Peter Hohmann und Dieter Wohler den Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr. Es war das 116.

2009 steigerte die Wohnungsbaugenossenschaft die Bilanzsumme um 6,1 auf 71,3 Millionen Euro und erhöhte das Eigenkapital um 3,4 auf 43,1 Millionen Euro, was, wie Hohmann betonte, einer Eigenkapitalquote von rund 60 Prozent entspricht – während der Bundesdurchschnitt für vergleichbare Unternehmungen bei gut 33 Prozent liege. Und wenn die Vertreterversammlung zustimme, dann werde auf die 12 911 Geschäftsanteile (plus 1268) zu je 300 Euro eine Dividende von vier Prozent ausgeschüttet. Die Vertreterversammlung ist für den 24. Juni angesetzt.

Mit einer Vermietungsquote von 99,5 Prozent, Umsatzerlösen in 2009 von 16 Millionen Euro (plus 0,7 Mio.), einem Geschäftsguthaben von 4 Mio. Euro (plus 0,3 Mio.) und einer Gesamtinvestition von 13 Mio. Euro habe Spar & Bau die „selbst gesteckten Ziele erreicht“.

Die Modernisierung von Altbauten – 2009 wurden 7555 Aufträge an hiesige Firmen vergeben, darunter komplette Wohnungs- und Reihenhausmodernisierungen sowie Instandhaltung und Reparaturen – geht auch 2010 weiter. Dabei spielen Energiesparmaßnahmen erneut eine große Rolle.

Spar & Bau bietet im Rahmen der Modernisierung auch an, binnen einer Woche die Bäder u. a. mit ebenerdiger Dusche altengerecht umzurüsten. Parallel zu dem im Bau befindlichen Projekt „Wohnen im Parkgarten“ soll noch 2010 mit einem Neubau am Bontekai/Weserstraße 62a begonnen werden. Dazu wird im Herbst der alte Wassertank an der Weserstraße abgerissen. Der Neubau mit 13 Wohnungen ist mit 2,5 Millionen Euro veranschlagt. Mit Blick auf das weitaus größte Projekt, den 27 Millionen Euro teuren „Parkgarten“ zwischen Mozart- und Kieler Straße, gaben Hohmann und Wohler bekannt, dass vier der insgesamt acht Wohnblöcke mit rund 60 Wohnungen praktisch „voll vermietet“ seien. Im Mai würden die Nutzungsverträge unterschrieben.

20 Prozent der Mieter kämen von außerhalb, ebenso viele seien bereits Mieter der Spar & Bau. Vier der acht Wohnblöcke sollen am 1. Februar bzw. am 1. April 2011 bezugsfertig sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.