Wildeshausen Die Arbeit des Verkehrsvereins Wildeshausen ist so vielfältig wie selten zuvor. Das betonte Vorsitzender Gerold Ratz bei der Jahreshauptversammlung des Vereins am Dienstagabend im Hotel „Wildeshauser Hof“.

Die Gästezahl fiel – wie berichtet – um 1000 Besucher geringer aus. Großen Einfluss habe unter anderem der heiße Sommer 2018 gehabt. Viele Gruppen sagten ab. Fast halbiert von der Anzahl wurden die Führungen durch die Alexanderkirche; die Bier- und Schnaps-Touren gingen von 23 auf elf zurück. Die Wanderungen und Radtouren büßten 25 Prozent ein. Bei den Führungen mit Nachtwächter Jörg Reichel gab es dagegen einen leichten Anstieg.

„Das neue Jahr verspricht aber wieder besser zu werden“, so Ratz. „Das zeigen die bisherigen Buchungen.“ Er rief Interessenten dazu auf, sich als Gästeführer ausbilden zu lassen. Von den vor 26 Jahren gestarteten 25 Gästeführern seien noch sieben aktiv. „Wir brauchen dringend Nachwuchs“, betonte er.

Ratz weiter: „Die Gästeführung ist aber nur ein Teil unserer Arbeit.“ Die Besucherzahlen im Büro seien konstant. Im Durchschnitt würden 22 Gäste, am Samstag durchschnittlich acht, gezählt. Ratz erinnerte an viele redaktionelle Veröffentlichungen. Jüngst sei die Neuauflage des Wildeshausen Prospekt mit dem neuen Logo erschienen.

Daneben gebe es ein umfangreiches Souvenir-Konzept, das von Rucksack bis Weihnachtskarten reiche. Gut ankommen worden sei das „Wildeshauser Brunnentröpfchen“ – immerhin schon eintausendfach verkauft.

Schatzmeister Rolf Meier skizzierte das nicht so gut verlaufene Jahr 2018. „Die Kasse ist im Plus. Wir haben noch gute Rücklagen, die aber nicht gänzlich aufgebraucht werden dürfen. Letztlich haben wir aber einen Verlust eingefahren.“ Dabei gab es von der Stadt Wildeshausen einen Zuschuss über 15 500 Euro. Dazu kommen Erlöse und Mitgliedsbeiträge in Höhe von rund 32 000 Euro. „Die Bilanz ist ausgeglichen, aber wir müssen mit offenem Auge die Folgejahre angehen.“ Ratz dazu: „Tourismus soll es geben. Aber das geht nicht ohne Investitionen.“ Nur sie würden für Einnahmen sorgen. So koste die Gästeführung nicht nur Geld, sondern bringe Erlöse in die Vereinskasse.

Die turnusgemäßen Wahlen brachten die Wiederwahl des Vorstandes. Vorsitzender bleibt Gerold Ratz, Stellvertreter ist Jörg Reichel, Schriftführer Leo Kurth, Schatzmeister Rolf Meier, Pressewart Peter Müller sowie Beisitzerinnen Ulla Klawonn und Bärbel Zeratzki.

Zum Abschluss stellte Claudia Olberding das neue Radverkehrsleitsystem für den Landkreis Oldenburg vor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.