Wildeshausen Von 1961 bis 2007 war Wildeshausen Garnisonsstadt. Dieses wichtige Kapitel der Stadtgeschichte soll im Rahmen des Jubiläums „750 Jahre Stadtrechte“ gefeiert werden. Bürgermeister Jens Kuraschinski wird einige Ehemalige der Bundeswehr zu einem offiziellen Empfang am Samstag, 5. September, in den Rathaussaal einladen. Im Anschluss steht die Besichtigung des ehemaligen Kasernengeländes in Spasche auf dem Programm.

Tags zuvor werden sich Ehemalige des Feldartilleriebataillons 315 und des Panzerartilleriebataillons 315 in der Gildestube zu einem Idarobersteiner Spießbratenessen treffen. Zudem wird ein Ehemaligentreffen des Fallschirmjägerbataillons 313 und 272 im Wildeshauser Hof stattfinden. Der stellvertretende Bürgermeister Wolfgang Sasse, der durch die Bundeswehr nach Wildeshausen kam, wird bei den Planungen mitwirken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.