Wildeshausen Der Tiefbau ist abgeschlossen, der Hochbau hat begonnen: Das Wohnprojekt der VR-Immobilien Wildeshauser Geest GmbH „Geest-Höfe“ am Lehmkuhlenweg in Wildeshausen hat seine Grundsteinlegung erlebt. VR-Immobilien-Geschäftsführer Olaf Klawonn mauerte mit weiteren Beteiligten eine Kupferkapsel – die die besten Wünsche für die Zukunft enthält – ein.

Mit von der Partie waren auch Architektin Imke Hillmann sowie Helmut Rang, Andreas Hauth, Henrik Goedeke, Tim Hoge und Werner Hagelmann. Die Tochtergesellschaft der Volksbank Wildeshauser Geest plant bis August 2019 elf Reihenhäuser einschließlich eines Blockheizkraftwerkes im Westen des 1,7 Hektar großen Areals fertigzustellen. Die Baukosten liegen für die Reihenhäuser bei 3,5 Millionen Euro. Alle Immobilien werden komplett ausgebaut. Die Errichtung weiterer Gebäude, wie zwei Mehrfamilienhäuser mit 34 Wohnungen, soll bis 2022 abgeschlossen sein.

„Während des Baus gab es bisher keine unerwünschten Überraschungen“, stellte Klawonn fest. Das entstehende Wohngebiet wird von einer Einbahnstraße durchzogen. Ein geordneter Straßenverkehr soll so während der Bauarbeiten gesichert werden.

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.