Wildeshausen Zehn Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wildeshausen sind am Donnerstag gegen 19.30 Uhr zu einem vermeintlichen Containerbrand an die Realschule an der St.-Peter-Straße in Wildeshausen gerufen worden. „Wir haben mit drei Fahrzeugen und der Polizei zusammen den gesamten Bereich abgesucht und abgefahren. Es konnte weder Rauch noch Feuer gefunden werden, so dass man leider erneut von einem Falsch-Alarm ausgehen musste“, berichtet Pressewart Daniel Engels.

Da es in den vergangenen Tagen vermehrt zu Fehlalarmen gekommen war, findet Engels deutliche Worte: „Bei sowas handelt es sich nicht mehr um einen Kinder-/Jugendstreich. Ihr spielt mit Menschenleben! Eine solche Anzeige kann auch mit einer Freiheitsstrafe bei Notrufmissbrauch belegt werden und natürlich mit in Rechnungstellung des Einsatzes mit allen Kosten.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.