Wildeshausen Die Jugendfeuerwehren aus Wildeshausen und Dötlingen dürfen sich freuen: Jeweils 970 Euro haben am Dienstagabend Herbert Haske und Hartmut Franz vom Tierschauverein Wildeshausen an beide Nachwuchsabteilungen überreicht. Der Grund: Der Tierschauverein löst sich auf.

„Bei uns steht noch nicht fest, was wir mit dem Geld machen werden“, sagte Dötlingens Jugendfeuerwehrwart Jost Poppe. Bei der Jugendfeuerwehr Wildeshausen hingegen ist schon klar, was damit passieren soll. „Wir wollen neue Pullover, Shirts und Sportsachen kaufen“, berichtete der stellvertretende Ortsbrandsmeister Conrad Kramer in der Wache der Feuerwehr Wildeshausen.

Aktuell werden in Wildeshausen 25 Jungen ausgebildet. Mädchen sind auch herzlich willkommen. Ansonsten könne sich die Jugendfeuerwehr Wildeshausen nicht über Nachwuchsprobleme beklagen, so Kramer.

Nach 160 Jahren löst sich der Tierschauverein auf. Vorsitzender Haske erklärte den Entschluss so: „Es ist einfach immer schwieriger geworden Tierschauen zu veranstalten. Wenn wir jetzt beispielsweise im Freien eine Tierschau organisieren wollen, wo es gerade wieder Fälle von Geflügelpest gibt, ist dies aufgrund der behördlichen Vorgaben nahezu unmöglich geworden.“ Hinzu kämen sinkende Mitgliedszahlen. Mit dem übrig gebliebenen Geld des Kassenbestandes solle jetzt eine Investition in die Zukunft getätigt werden.

Tatiana Gropius Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.