Wiefelstede Die Karnevalssession in Wiefelstede beginnt am Sonnabend, 15. November: Pünktlich um 11.11 Uhr wollen die Aktiven des Karnevalsvereins „Lachende Bütt“ das Rathaus stürmen. Im Sitzungssaal werden sie den Rathausschlüssel von Bürgermeister Jörg Pieper entgegennehmen. Mit dabei sind natürlich die neuen Majestäten: das neue Prinzen- und und das neue Kinderprinzenpaar. Und die Mini-Garde wird tanzen. Bis Aschermittwoch haben dann auch in Wiefelstede die Karnevalisten das Zepter in der Hand.

Höhepunkt der Session wird der Büttenabend sein, der am 31. Januar 2015 um 19.11 Uhr in der Mensa der Oberschule beginnt (Einlass ab 18.30 Uhr). Die Besucher, die gern auch verkleidet erscheinen dürfen, erwartet ein buntes Programm, durch das wie im Vorjahr „Bütt“-Präsident Tim Lenger und Vizepräsidentin Hildburg Backhaus führen werden. Mit dabei: CDU-Landtagsabgeordneter Jens Nacke und der Wiefelsteder Grünen-Fraktionssprecher Jens-Gert Müller-Saathoff (Bauer Harms) in der Bütt, die Mädels der Mini-, Jugend- und Juniorgarden, Sänger Billy vom KIG Idafehn und die LA-Girls aus Aschhausen. Anschließend wird mit DJ Timo weitergefeiert. Karten gibt es für 15 Euro pro Person ab 1. Dezember bei „Kiek rin“ in Wiefelstede.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.