Brake Ein durchwachsenes Vereinsjahr 2012 liegt hinter der Siedlergemeinschaft Brake-Hammelwarden, wie der Vorsitzende Paul Leske während der Jahreshauptversammlung sagte. Der Mitgliederbestand sei von 255 auf derzeit 257 etwas angewachsen. „Die meisten Neueintritte hatten wir wegen der Zeltlagerteilnahme für Kinder“, merkte er an.

Neben dem Vorsitzenden Paul Leske gehört dessen Stellvertreter Uwe Michels dem Vorstand an. Zusammen mit Helmut Neese bilden sie auch den Festausschuss. Margot Choinowski kümmert sich als Schriftführerin um die Protokolle, Kassiererin Ute Michels achtet auf die Finanzen. Es gibt mit Dietmar Lieken, Helmut Neese und Hans-Hermann Schneider drei Besitzer. Außerdem wird stets auch der Ehrenvorsitzende Alfred Meyer mit zu den Vorstandssitzungen eingeladen.

Wenige Teilnehmer

Wie Paul Leske weiter ausführte, fand die Torfaktion im vergangenen Jahr wohl zum letzten Mal statt. Die Organisatoren ziehen nun nach 30 Jahren einen Schlussstrich. Gar nicht erst stattgefunden hat der geplante Ausflug in den Landkreis Cuxhaven, der aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl abgesagt werden musste. Es gab nur 26 Anmeldungen. „Die Buskosten sind immer gleich hoch. Der Zuschuss aus der Gemeinschaftskasse war bei der geringen Anzahl für den Vorstand nicht zu verantworten“, so Paul Leske.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für das Zeltlager am Alfsee hatten sich vergangenes Jahr 28 Kinder und Jugendliche angemeldet. Für dieses Jahr liegen bereits 16 Anmeldungen zum Alfsee und zwei Anmeldungen für ein Sommercamp in Otterndorf vor. In der Kreisgruppe ist Iris Janßen für die Jugendarbeit zuständig.

Die Siedlergemeinschaft war am Maibaumsetzen und am Schützenfest beteiligt. Eine Informationsveranstaltung zur Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sowie zum Betreuungsrecht hatte am 18. Juli stattgefunden. Bernd Evers, Mitarbeiter der Betreuungsstelle beim Landkreis, führte in unterhaltsamer Weise durch das Thema.

Fehlende Helfer

Dann musste der Vorstand noch eine weitere Absage bekanntgeben – auch die Weihnachtsfeier wollten nur 26 Mitglieder besuchen. Zu wenig für den damit verbundenen Aufwand, entschied der Vorstand. Der Verein möchte dennoch wieder eine eigene Veranstaltung in der Vorweihnachtszeit organisieren.

Am Weihnachtsmarkt 2012 hat sich die Siedlergemeinschaft erneut nicht beteiligt; es mangelte schlichtweg an Helfern. „Ob und unter welchen Bedingungen wir uns 2013 beteiligen werden, muss im Vorstand noch erörtert werden. Es gilt weiterhin: Wir brauchen Mitglieder, die Zeit und Lust für das Mitmachen und Mitgestalten haben“, betonte Paul Leske.

Sein Fazit war trotz allem versöhnlich: „Es war kein aufregendes Vereinsjahr für die Siedlergemeinschaft. Wir haben uns aber, wo es möglich war, in die örtliche Gemeinschaft eingebracht und Beratungen für die gesamte Mitgliedschaft angeboten.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.