Ruhwarden Mit vielen kleinen Veranstaltungen hat der Bürgerverein Ruhwarden im vergangenen Jahr versucht, die Dorfgemeinschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Und anscheinend hat das auch geklappt, denn die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins bestätigte dem Vorstand eine hervorragende Arbeit.

Folglich wurde der Vorstand komplett und einstimmig von den rund 30 Mitgliedern in der Begegnungsstätte des Vereins wiedergewählt. Vorsitzende bleibt Ursula Löffler, die auch weiterhin von ihrer Stellvertreterin Inge Knoche unterstützt wird. Wiedergewählt wurden zudem Kassenwart Karl-Heinz Liebern und Schriftführerin Kerstin Auffarth. Dem Beirat gehören weiterhin Lucie Meyer-Mönnich, Manuela Bode, Klaus Trolldenier, Harm Bruncken und Helmut Knoche an.

Über den Vertrauensbeweis und die Wiederwahl des Vorstandes freute sich die Vorsitzende: „Alle Vorstandsmitglieder arbeiten mit einem solchen Engagement und so harmonisch miteinander, dass es eine Freude ist, dem Bürgerverein Ruhwarden vorzustehen“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch Butjadingens 2. stellvertretende Bürgermeisterin Uta Meiners lobte die Ruhwarder für deren Einsatz für ein schönes Dorf. Weil die Ruhwarder so viel Mühe in das Erscheinungsbild ihres Ortes investierten, käme man gerne nach Ruhwarden und freue sich über diese gepflegte Ortschaft, so Uta Meiners.

Das sei wohl auch ein Grund, dass sich die Menschen in Ruhwarden so wohl fühlen würden, denn Ruhwarden sei neben Tossens und Burhave der einzige Ort in der Gemeinde, in dem trotz des demografischen Wandels die Einwohnerzahl konstant bleibe. Das sei ein Verdienst der Bürger und des Bürgervereins, der sich um Ruhebänke, Anpflanzungen, Blumenkübel, die Verkehrsinsel und das Kunstwerk „Perle Butjadingen“ kümmert.

Für das harmonische Zusammenleben hat im vergangenen Jahr der Bürgerverein viel getan. Mehrere Veranstaltungen, die dazu beigetragen hätten. ließ die Vorsitzende Ursula Löffler in ihrem Jahresbericht Revue passieren.

Und in diesem Jahr soll es so weitergehen. Nach der erfolgreichen Premiere von „Talk op Platt“ soll es am 22. März eine Fortsetzung mit Tricks und Tipps aus dem Haushalt von früher bis heute geben, am Ostersonntag wird das Osterfeuer entzündet und im Mai wollen sich die Ruhwarder wieder auf einen Rundgang durch Ruhwarder Gärten machen.

Mit Vorstand und Beirat des Bürgervereins weiterhin identisch sind diese Gremien des Fördervereins „Perle Butjadingen“. Allerdings sei der Förderverein nach dem abgeschlossenen Kunstprojekt „Perle Butjadingens“ nicht mehr aktiv und die Verwaltung des Vereins mache lediglich dem Kassenwart Karl-Heinz Liebern noch Arbeit. Deshalb denke der Vorstand darüber nach, im kommenden Jahr den Förderverein aufzulösen, so Ursula Löffler.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.