Brake /Sürwürden Das Rehwild erschließt sich neue Lebensräume in der Wesermarsch. Die Population steigt. Waren die Tiere vor etwa 40 Jahren noch in abgelegeneren Revieren vorzufinden, so stehen sie mittlerweile vereinzelt und in Gruppen sogar direkt an den stark befahrenen Bundesstraßen wie etwa an der B 212 in Golzwarden.

 Wildunfälle nehmen zu

Die Zahl der Unfälle steigt. Von den 95 getöteten Rehen (2016) im Gebiet des Hegerings Brake sind 39 auf Unfälle zurückzuführen. Das geht aus dem Streckenbericht hervor, der bei der Mitgliederversammlung des Hegerings Brake in der Gaststätte Kiek mol rin in Sürwürden vorgetragen wurde. Blaue Reflektoren an den Straßen schreckten das Wild zwar ab, merkte Hegeringleiter Karsten Korpis am Mittwochabend an. Sie seien am Effektivsten, aber eben kein Allheilmittel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zur Strecke gebracht wurden unter anderem noch 43 Füchse, zwei Dachse und 37 Fasane.

Etwa 50 Mitglieder des Hegerings waren gekommen. Die Jagdhornbläser eröffneten die Versammlung des 116 Mitglieder zählenden Vereins. Ein Thema war die Wildtiererfassung. „100 Prozent der Reviere machen mit“, sagte der Hegeringleiter und betonte, dass die Jägerschaft fundierte Zahlen über die Fläche liefere. „Dieses Wissen hat sonst niemand“, merkte Karsten Korpis an und appellierte an die Mitglieder, an der seit 26 Jahren praktizierten Wildtiererfassung festzuhalten.

 Viele Termine

Die Braker Jäger haben auch in diesem Jahr wieder einiges vor. Am 28. März wollen sie im Braker Stadtwald Nistkästen aufhängen. Zudem wollen die Waidmänner zwei Apfel- und zwei Birnbäume an dem Tag pflanzen. Für den 18. Mai ist das Schießen gegen Braker Schützenvereine angesetzt. Und am 17. Juni findet wieder das Hegeringschießen statt.

 Wildschwein gegrillt

Eine besondere Veranstaltung planen die Jäger gemeinsam mit dem Verein Tourismus und Marketing Brake sowie mit der Fleischerei Kortlang am Sonntag, 23. Juli. Von 10 bis 14 Uhr wird zum wilden Frühschoppen an der Kaje eingeladen. Es gibt gegrilltes Wildschwein. Eine Blaskapelle und die Jagdhornbläser werden für den musikalischen Rahmen sorgen.

Auch das Natur-Infomobil der Kreisjägerschaft Wesermarsch wird vor Ort ein. Mit diesem Wagen wird der Kontakt zur Jugend und Bevölkerung aufgebaut und Aufklärung geleistet. Zurzeit steht das Infomobil bei Hans-Martin Wöbken in Berne. Reparaturen sind angefallen. Jeder Hegering zahlt nun 250 Euro, um das Fahrzeug wieder in Gang zu setzen.

 Waidmänner geehrt

Geehrt wurden für 40-jährige Mitgliederschaft Helmut Prieß und Uwe Hansen. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Hans-Gerd Westerholt, Helmut Paradies, Bernhard Korpis und Rainer Böger ausgezeichnet. Seit 65 Jahren gehören der Jägerschaft Claus Cornelius, Günther Wulff und Claus Töllner an.

Die Urkunden und Anstecknadeln verteilten der Kreisvorsitzende Tammo Meents und der Hegeringleiter Karsten Korpis.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.