Wesermarsch Die Telekom hat in den vergangenen zwei Monaten elf Standorte mit LTE erweitert. Durch den Ausbau steige die Mobilfunk-Abdeckung im Landkreis Wesermarsch in der Fläche und es steht insgesamt auch mehr Bandbreite zur Verfügung, so das Telekommunikationsunternehmen. Auch der Empfang in Gebäuden verbessere sich.

Elf neue Standorte

Die Standorte stehen in folgenden Kommunen: Berne, Brake (3), Butjadingen, Elsfleth, Jade, Lemwerder (2), Ovelgönne und Stadland. Die Standorte in Berne und Stadland dienen zudem der Versorgung entlang der Autobahn.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Telekom betreibt im Landkreis Wesermarsch jetzt 25 Standorte. Die Bevölkerungsabdeckung liegt bei rund 98 Prozent. Bis 2023 sollen weitere acht Standorte hinzukommen.

Flächen anmieten

Die Telekom ist auf die Zusammenarbeit mit den Kommunen oder Eigentümern angewiesen, um notwendige Flächen für neue Standorte anmieten zu können. Wer eine Fläche für einen Dach- oder Mast-Standort vermieten möchte, kann sich an die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm (www.dfmg.de) wenden.

Die Telekom baut pro Jahr mehr als 1500 neue Mobilfunkstandorte. Hinzu kommen LTE- und 5G-Erweiterungen an tausenden bestehenden Standorten.

Die Telekom nutze die unterschiedlichen Frequenzen so, dass sie sich in puncto Reichweite und Geschwindigkeit sinnvoll ergänzen: 5G funke in Großstädten in der Regel auf einer sehr hohen Frequenz. Hohe Frequenzen bieten höhere Geschwindigkeiten. Gleichzeitig reichen diese Frequenzen nicht besonders weit. Auf der niedrigeren 2,1 GHz-Frequenz seien die Reichweiten der 5G-Antennen deutlich höher. Mit dieser Kombination der zur Verfügung stehenden Frequenzen beschleunige die Telekom den 5G-Ausbau – gerade im ländlichen Raum.

Wichtiger Beitrag

Der Mobilfunk-Ausbau erfreut die für die Wesermarsch zuständigen CDU-Abgeordneten Björn Thümler (Landtag) und Astrid Grotelüschen (Bundestag). Thümler stellt fest: „Eine flächendeckende Versorgung ist ein wichtiger Beitrag zur Zukunftsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit unseres Landkreises.“ Astrid Grotelüschen ergänzt: „Wir erhöhen so die Standortqualität sowohl für die Menschen als auch für unsere Betriebe.“ informieren. Kunden können sich außerdem kostenlos unter Telefon 0800/3301000 beraten lassen.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.