ECKWARDEN Sommerliche Dorffeste in Eckwarden finden eigentlich immer auf dem Gelände vor der Turnhalle statt. Aber wegen des unbeständigen Wetters mit Wind und Regen am Sonnabend musste das Dorffest kurzerhand in die alte und neue Turnhalle verlegt werden.

Anstatt Sommersause nur Frösteln und Regenschauer – das wollten die Organisatoren der Dorfgemeinschaft den Besuchern nicht zumuten. Deshalb wurde der beliebte Treffpunkt bei Kaffee und Kuchen in die alte Turnhalle verlegt.

Acht Stationen

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Kinder konnten sich beim Kinderfest nach Herzenslaune in der neuen Sportstätte vergnügen. Hier hatten Yvonne Schröder und Gaby Strupp für die Kinder einen Parcours mit acht Spielstationen aufgebaut. Kinder konnten sich im Dosen- und Ringewerfen, im Torwandschießen, Bierdeckel-Zielwerfen oder auch beim „Seiltanz“ beweisen, indem sie auf einem Seil balancierten.

Wackelig wurde es beim Balanceakt auf der „Rollenden Bank“, die nicht fest auf dem Turnhallenboden stand, sondern auf Rollen lag und sich deshalb ständig bewegte. Ein Rollbrett gab es auch beim Slalom. Auf dem Bauch lagen die Kinder dabei auf einem Rollbrett und mussten einen Slalom durchfahren. Beim Tastspiel galt es für die Kinder, in einer Box unsichtbare Gegenstände zu erfühlen.

Insgesamt durchliefen 30 Eckwarder Kinder die Spielstationen – manche auch mehrmals. Als kleine Belohnung winkten nach den Spielen Süßigkeiten. Nachdem alle Aufgaben gemeistert waren, konnten sich die Teilnehmer kleine Spiele, Teddys oder Flummis als Geschenk aussuchen.

Zauberer kommt

Ein weiterer Höhepunkt war für die Kinder beim Dorffest der Besuch eines Zauberers. Tim Janßen aus Osterholz-Scharmbeck verzauberte die Kinder. Er zauberte mit ihnen und entführte sie dabei in die Welt der Magie – sehr zur Freude der Teilnehmer.

Während die Kinder also bei bester Laune feierten, waren die Minen der Erwachsenen etwas durch das schlechte Wetter getrübt. Lange hatten sich die Eckwarder auf ihr jährliches Dorffest gefreut und deshalb ließen sie sich das Feiern auch nicht nehmen.

Neben Bier wurden beim Eckwarder Dorffest auch wieder Steaks und Wurst vom Grill serviert. Doch wegen des schlechten Wetters waren merklich weniger Besucher beim Dorffest als in den Vorjahren, berichtete der Vorsitzende des Bürgervereins, Jannes Bergsma, im Gespräch mit der NWZ .

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.